Tipps für den Koi Kauf

Ein plätschernder Teich im Garten, ist ein Hort der Erholung. Eine Oase, in der man entspannen und relaxen kann. Schaut man auf das funkelnde Wasser sieht man in einigen Teichen, große bunte Fische, mit schillernden Farben und Mustern, majestätisch durch das Wasser gleiten.

Dabei handelt es sich, um die sehr beliebt gewordenen Koi Karpfen. Der Name Koi leitet sich ab, vom japanischen Wort: "Nishikigoi", was auf Deutsch "Brokatkarpfen" bedeutet. Bunte Farbvarianten von Karpfen entstanden vor über 2500 Jahren in China. Von dort gelangten sie nach Japan. Gegen 1914 traten sie ihren Siegeszug um die Welt an. Seitdem steigt ihre Beliebtheit immer mehr an.

Beim Koi Kauf gibt es einiges zu beachten. Als erstes gilt es, das neue Heim für die Koi einzurichten. Experten empfehlen auf 1000 Liter Wasser, einen einzelnen Koi zu halten. Die Faustregel ist sehr sinnvoll. Schließlich können einige Koi bis zu 100 cm groß werden. Zu enge Haltung begünstigt dabei das Entstehen von Krankheitsherden. Um das zu vermeiden, gehört auch eine Filteranlage in den Koi Teich, damit das Wasser glasklar bleibt. Ebenfalls muss man sich Gedanken darüber machen, wie man die Japan-Koi überwintert. Denn sie vertragen keine großen Temperaturschwankungen.

Koi Kauf
Koi Kauf

Die Preise für Koi sind in den letzten Jahren gesunken. Für wertvolle Tiere besonderer Züchter, kann man beim Kauf aber auch mit Fünfstelligen Summen rechnen. Koi-Karpfen werden mittlerweile in verschiedenen Ländern gezüchtet. So gibt es die klassischen Japan-Koi. Aber auch Euro-Koi haben ihre Liebhaber.
Hat man an alles gedacht, steht man vor einer schwer überschaubaren Auswahl an Koi Varietäten, welche den Koi - Kauf zu einer wahren Wissenschaft machen. Diese Auswahl erweitert sich von Jahr zu Jahr. So entstehen immer neue Farbspiele und Varietäten. Es gibt "Butterfly Koi", die ausgefranste Flossen besitzen, welche den Koi ein Drachenähnliches Aussehen verleihen sollen.

Die Farben der Koi sind genau beschrieben und klassifiziert. So gibt es einfarbige, sowie zwei- und dreifarbigen Farbvarianten, die im Laufe der Jahrhunderte durch Mutation entstanden sind. Es gibt Koi in folgenden Farben: rot, weiß, schwarz, blau, gelb, orange, metallisch glänzend, silber- und gold. Das Muster entwickelt sich bei den Tieren im Laufe der Jahre. Junge Koi sind deshalb preiswerter als ältere Tiere, bei denen das Muster voll ausgeprägt ist. Einjährige Koi nennt der Fachmann: Tosei.

Je nach Farbverteilung teilt man Koi in 13 Hauptvarianten auf. Diese sind z.B.: Asagi/Shusi, Bekko, Kohaku, Taisho Sanke, Showa Sanshoku, und Utsurimono.
So ist ein Kohaku: ein weißer Koi mit roter Zeichnung.

Schauen Sie sich viele Abbildungen vor dem Koi Kauf an, um festzustellen, welche Farbspiele ihnen am besten gefallen. Vor dem Koi Kauf, sollten sie einige Züchter und Händler besuchen, um sich einen Überblick zu verschaffen. So ist ein Koi Kauf vor allem eine Vertrauenssache.

Haben Sie sich zum Koi Kauf entschieden, betrachten sie die Tiere ganz genau. Achten Sie auf Krankheitsanzeichen, wie: Eingeklemmte Flossen, abstehende Schuppen, schwere Atmung und Verletzungen.
Die Becken des Züchters müssen sauber sein. Achten Sie darauf, ob ihnen Kranke oder gar tote Tiere auffallen. Ein guter Händler berät sie sehr genau.
Planen Sie den Transport der Tiere genau. Eine wasserdichte Styroporkiste ist gut geeignet.

Neben hübschen Polinnen können Sie bei der Partnervermittlung aus Osteuropa auch hübsche Frauen aus Tschechien kennenlernen, die sich vielleicht auch für Ihr Hobby wie bspws. Kois interessiert. Beim Verpacken muss die Luft aus der Verpackungstüte gedrückt werden, und die Tüte muss anschließend wieder mit reinem Sauerstoff aufgefüllt werden. Lassen sie die Tiere einzeln, oder nur in kleinen Gruppen verpacken, damit sich die Tiere bei der Fahrt nicht, durch Gegeneinanderstoßen, verletzen können.

Die Sauerstoffzufuhr muss bei längerer Fahrt gewährleistet sein.
Zu Hause angekommen gehören die Fische in ein Quarantänebecken. Es gibt recht gefährliche, ansteckende Krankheiten, die ein Koi-Leben schnell beenden können. So die z.B. : Herpesvirus-Erkrankung (KHV). Das Wasser aus dem Transportbehälter kippt man darum nicht in das Quarantänebecken.