Koromo Gomoro Koi

Koromo Gomoro Koi
Koromo Gomoro Koi

Koromo wird oft auch Goromo genannt. Komoro bedeutet im japanischen so viel wie bekleidet. Er zeichnet sich durch sein dem Kohaku sehr ähnlichen rot-weißes Grundmuster aus. Er ist dem Kohaku so ähnlich, weil er eine Kreuzung zwischen ihm und dem weiblichen Narumi-Asagi ist. Dies geschah ungefähr um 1920, seitdem wird der Koromo ständig weitergezüchtet und Verbesserungen an der Aufzucht und Zucht vorgenommen.

Er zeichnet sich unter anderem auch durch sein weißes Grundmuster aus, auf dem sich auf den roten Flecken eine Art Tannenmuster befindet.

Auch hier wird eine Unterteilung vorgenommen: die Ai-Gomoro: die roten Schuppen weisen eine indigoblaue Sichel auf. Am Kopf ähneln sie sehr den Kohaku (ohne die indigoblaue Zeichnung). Bei den Ai-Gomoros ist zu beachten, dass diese in harten Wasser am Kopf das indigoblau annehmen, deshalb ist zu empfehlen, den Koi in einem weichen Wasser zu halten.

Die Sumi-Gomoro: Er wird von Sumi auf den roten Kopfschuppen geschmückt, aber hier fehlt etwas die Regelmäßigkeit, er wirkt eher ungemustert, aufgebürstet.